Chronik des Verein Angsthund e.V.

Die Chronik des Verein Angsthund e.V., hier auf dieser Seite, wird sie fortlaufend niedergeschrieben. Dabei sind die letzten Themen immer oben zu finden.

Du hast Lust uns dabei zu helfen, weißt vielleicht noch die eine oder andere Episode und möchtest sie ergänzen? Kein Thema, wir suchen genau dich. Einen Chronisten, Schriftsteller, Artikelverfasser und kreative Person. Schreib uns an: nina,draxler (@) angsthund.at

Hauptversammlung

02.03.2024

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
  3. Bericht des 1. Vorstandsvorsitzenden über das Jahr 2023
  4. Finanzbericht des Kassier
  5. Planungen für das Jahr 2024
  6. Verschiedenes

Zu 2.            Beschlussfähigkeit ist gegeben.

Zu 3.            Bericht von Nina Draxler – Vorstandsvorsitzende

Zu 4.            Finanzbericht / Ein- und Ausgaben-Rechnung

Zu 5.

Unterstützung der Kastrationen des TSV Katzenjammer

Kastrationsprojekte Dr. Stefan Aurelian in Rumänien

Kastrationsprojektes auf Lefkas/Griechenland

Intensive Aufklärungsarbeit bzgl. Kastrationen Streunerkatzen in Oberösterreich in Form von Beiträgen auf Facebook. Für Bürger sichtbarer machen. (Bauerhöfe/private Personen die ihre Katzen im Freigang nicht kastrieren)

Planung Vereinsfest – Adventsmarkt im November/Dezember 2024

Mitgliedergewinnung

Zu 6.                Weiterer Ausbau der Quarantänezone, evtl. Umbaumaßnahmen.

Weihnachtsmarkt am Angsthundhof

25.11.2023

Es war ein unglaublich schöner Weihnachtsmarkt. Es waren so viele liebe Menschen hier am Hof.
So nette Gespräche, so viel Wertschätzung… ich habe es sehr genossen 💜
Danke an meine tüchtigen Mädels und Burschen die hier gearbeitet haben 🙏 und auch an alle die gebastelt haben 💜 und uns unterstützten.
Heute (26.11.23) bin ich wirklich sehr müde und brauche mal eine kleine Pause, vielleicht fang ich Abend´s noch mit dem Online-Weihnachtsmarkt an, vielleicht aber erst am 27.11.2023. Seid mir nicht böse 😘
Jedenfalls war es eine gelungene Veranstaltung und es kamen knapp 3000 Euro für unsere Tiere zusammen 🤩
Ein Lichtblick für uns, das gibt Kraft und Hoffnung.
Zusammen schaffen wir alles 💜
DANKE an alle die da waren

Würdigung der Vereinsarbeit in "MeinBezirk.at" und der Zeitung "Bezirksrundschau"

15.03.2023

Quelle: MeinBezirk.at

https://www.meinbezirk.at/kirchdorf/c-lokales/ein-grosses-herz-fuer-tiere_a5873116

Nina Draxler vom Tierschutzverein Angsthund in Voitsdorf rettet Hunde und Katzen aus aller Welt. 

RIED/TRK. Schon ihr ganzes Leben lang setzt sich die gebürtige Linzerin Nina Draxler für misshandelte Tiere ein. Seit fünf Jahren betreibt sie ehrenamtlich eine Auffangstation für Hunde und auch Katzen in Voitsdorf. „Ich bin mit Tieren aus dem Heim aufgewachsen und habe mich dann als Jugendliche schon im Tierschutz engagiert“, erklärt Draxler. Einige Jahre lang besuchte sie wochenends Tierheime in Ungarn und nahm von dort auch immer wieder traumatisierte Hunde mit nach Hause. „Ich konnte sie einfach nicht dort lassen. Ich sah, dass die Kleinen dringend Hilfe brauchten.“ Grundsätzlich ist es für Draxler eine der schönsten Aufgaben der Welt, die Vierbeiner zu retten. Doch die Arbeit mit Angsthunden, lässt die Tierschützerin immer wieder an ihre Grenzen stoßen.

Von Tag zu Tag glücklicher

„Es ist schwierig, aber ganz wichtig, ein Vertrauen und eine Bindung zu den Tieren aufzubauen.“ Die meisten traumatisierten Hunde, die bei Draxler in Voitsdorf landen, stammen aus Tierheimen oder Tötungsstationen auf der ganzen Welt. Aktuell betreut sie zwölf Hunde am Hof. Jede Woche besucht sie die Tierklinik in Wels. Finanziert wird der Verein rein von Spenden. Wenn Draxler einen neuen Angsthund zu sich holt, schläft sie die ersten drei Tage bei ihm am Boden. Er wird von den anderen Spielgefährten isoliert, um eine gute Eingewöhnung zu garantieren. „Vor allem die Körpersprache ist bei Hunden das A und O. Ich drehe ihm immer den Rücken zu und das Gesicht weg. Und ich lasse ihm die Zeit, die er braucht.

„Vielen Leuten fehlt leider das Verständnis mit Tieren. Aber sie haben Gefühle, genauso wie wir!“
Nina Draxler

Das dauert manchmal länger, manchmal geht es schneller.“ Erst wenn das Grundvertrauen zur Tierschützerin gegeben ist, integriert sie den Neuankömmling schließlich in das Rudel. „Anfangs braucht der Hund genau diese Aufmerksamkeit von einem Menschen, der sich nur auf ihn fokussiert. Mit all diesen kleinen Schritten wird er dann von Tag zu Tag glücklicher.“ Die Vermittlung der Angsthunde sei, laut Draxler, eine sehr intensive Prozedur. „Der sanfte Übergang in die neue Familie ist essentiell. Die Hunde werden in die ganze Welt vermittelt.“ Grundsätzlich ist es Draxler wichtig, dass die Menschen Hunde nicht als Gegenstände betrachten, sondern als Lebewesen: „Vielen Leuten fehlt leider das Verständnis mit Tieren. Aber sie haben Gefühle, genauso wie wir!“ Draxler ist überzeugt: „Man soll Tierschutzhunden eine Chance geben! Es gibt so viele tolle Hunde in Tierheimen, die nur auf ihren Lebensmenschen warten!“

Kontakt & Infos
Wenn man für den Tierschutzverein spenden möchte, kann man sich unter nina.draxler@angsthund.at melden. Mehr dazu auf Facebook unter Tierschutzverein Angsthund.

Dritte Hauptversammlung

11.03.2023

  1. Abschlussbericht 2022
  2. Vorstellung neuer Ziele 2023
  3. Planung Adventsmarkt
  4. Mitgliedergewinnung
  5. Aus- und Umbau der Quarantänezone

Wir planen einen kleinen Weihnachtsmarkt

26.11.2022

Hallo Freunde von Angsthund, für den 26.11.2022 planen wir einen kleinen Weihnachtsmarkt. Nachdem es durch Corona nichts mit allen anderen Aktivitäten geworden ist starten wir einen neuen Versuch.

Wir werden Kaffee und Kuchen, Plätzchen Glühmost u.a. anbieten. Unter anderem auch Zubehör für dein Haustier (Hund und Katze). Alles was wir so auf Lager haben. Besonders unsere allseits beliebten Schnüffelteppiche.

Eine Anmeldung ist nicht nötig, wir freuen uns auf Euren zahlreichen Besuch am Hof. Über Spenden von Futter für Hund und Katz freuen wir uns natürlich, ihr könnt auch gern Patenschaften für unsere Tiere abschließen.

Herzlich willkommen…

Nina macht ihren Abschluss zur Tier-Mykotherapeutin

08.07.2022

Nina, unsere Vorsitzende hat sich zur Mykotherapeutin weiterbilden lassen. Wer sich dafür interessiert kann uns gern anschreiben. Es geht um Heilung der Tiere mit Heilpilzen. Gern mehr dazu auf Anfrage an: Nina.Draxler(at)angsthund.at

Weiterbildung: "Workshop erste Hilfe am Tier"

17.07.2021

Jetzt können wir im Ernstfall unsere Tiere Erstversorgen.

Sommerfest

06.2020

Corona hat uns fest im Griff. Leider konnte das geplante Sommerfest nicht stattfinden.

Zweite Hauptversammlung

15.02.2020

Thema:

Veränderung in der Vereinsführung

erstes Sommerfest am Hof

22.06.2019

Ein voller Erfolg für den Verein, die gesammelten Spenden wurden in Kastrationen investiert. Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern.

Wir definieren erste Begriffe für die Vereinsarbeit

Was ist ein traumatisierter Angsthund per Definition?

Das sagt Nina dazu:

„Für mich ist das ein Hund der mit dem Leben, welches er zuvor führen musste überfordert ist!

Diese Hunde lassen sich anfangs nicht berühren und haben kein Vertrauen! Ein Angsthund kann entweder zitternd in einer Ecke liegen und resignieren oder sogar aggressiv aus Angst reagieren. Jeder Hund reagiert verschieden auf traumatische Erlebnisse!

Genau wie bei den Menschen, sind Angsthunde individuell belastbar und fähig Traumata zu verarbeiten! Es kommt darauf an wie stark Ihre Persönlichkeit ist. Auch der Weg zurück ins unbeschwerte Leben, geht bei manchen Hunden manchmal schnell. Andere Hunde können gewisse Ängste gar nicht loslassen!

Es gibt kein allgemein gültiges Rezept – nur Geduld, Training, Liebe, Vertrauen und die Beherrschung der Körpersprache!

„Wir übernehmen keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Aussage stellt lediglich die Meinung von Nina dar, hinter der das Team von www.Angsthund.at steht.

Unser Logo ist fertig

12.01.2019

Der Platz und die Zeit sind begrenzt, wie Ihr Euch bestimmt vorstellen könnt. Mit allen Adoptanten besteht enger Kontakt (sofern Sie es wünschen) und sie besuchen uns regelmäßig. Ein großes Dankeschön geht hier bei an meine Hunde Satu, Akin (das 3-Beinchen). Seit kurzem auch Hanja, denn sie unterstützen meine Arbeit mit den Angsthunden auf höchster Ebene.

Jeder Hund wird von ihnen liebevoll ins Rudel aufgenommen und sie beteiligen sich aktiv und bringen sich selbstständig ein. Sie verstehen blind Ihre Aufgabe, da sie selbst aus schlimmsten Verhältnissen stammen.

Auch Wolfi, der einen Gnadenplatz bei mir gefunden hat, da er nicht vermittelbar ist, ist im Rudel unentbehrlich. Mit ihm habe ich eine spezielle Herausforderung gemeistert. Er zeigt mir tagtäglich, es geht noch was, aufgeben gibt es nicht.

An dieser Stelle möchte ich dich herzlich einladen. Durch eine Mitgliedschaft im Verein kannst du uns tatkräftig unterstützen. Selber brauchst du aber nichts weiter tun als unser Mitgliedformular ausfüllen und zurückschicken. Durch eine Erteilung der Sepa Lastschriftgenehmigung ziehen wir den Jahresbeitrag am Anfang eines Jahres einmalig ein. Mit diesem Geld und den gesammelten Spenden finanzieren wir all unsere Projekte.

Der Verein wird gegründet

09.02.2018

6 Personen finden sich zusammen und gründen den Verein Angsthund e.V.

Erste Vorsitzende: Nina Draxler

Zweiter Vorsitzender: Mike Posch

Kassier1: Claudia Schink

Kassier2: Jörg Streit

Schriftführer_1: Verena Draxler

Schriftführer_2: Rainer Gruber

Erste Hauptversammlung

09.02.2018

In der ersten Hauptversammlung wurden alle nötigen Dinge besprochen und die Aufgaben verteilt.

Nach oben scrollen