unsere Vereinsgeschichte kompakt

unsere Vereinsgeschichte kompakt

Verein Angsthund e.V.

09.02.2018

Der Verein wird gegründet

6 Personen finden sich zusammen und gründen den Verein Angsthund e.V.

Erste Vorsitzende: Nina Draxler

Zweiter Vorsitzender: Mike Posch

Kassier1: Claudia Schink

Kassier2: Jörg Streit

Schriftführer_1: Verena Draxler

Schriftführer_2: Rainer Gruber

09.02.2018

Erste Hauptversammlung

In der ersten Hauptversammlung werden alle nötigen Dinge besprochen und die Aufgaben verteilt.

12.01.2019

Unser Logo ist fertig

Der Platz und die Zeit sind begrenzt, wie Ihr Euch bestimmt vorstellen könnt. Mit allen Adoptanten besteht enger Kontakt (sofern Sie es wünschen) und sie besuchen uns regelmäßig. Ein großes Dankeschön geht hier bei an meine Hunde Satu, Akin (das 3-Beinchen). Seit kurzem auch Hanja, denn sie unterstützen meine Arbeit mit den Angsthunden auf höchster Ebene.

Jeder Hund wird von ihnen liebevoll ins Rudel aufgenommen und sie beteiligen sich aktiv und bringen sich selbstständig ein. Sie verstehen blind Ihre Aufgabe, da sie selbst aus schlimmsten Verhältnissen stammen.

Auch Wolfi, der einen Gnadenplatz bei mir gefunden hat, da er nicht vermittelbar ist, ist im Rudel unentbehrlich. Mit ihm habe ich eine spezielle Herausforderung gemeistert. Er zeigt mir tagtäglich, es geht noch was, aufgeben gibt es nicht.

An dieser Stelle möchte ich dich herzlich einladen. Durch eine Mitgliedschaft im Verein kannst du uns tatkräftig unterstützen. Selber brauchst du aber nichts weiter tun als unser Mitgliedformular ausfüllen und zurückschicken. Durch eine Erteilung der Sepa Lastschriftgenehmigung ziehen wir den Jahresbeitrag am Anfang eines Jahres einmalig ein. Mit diesem Geld und den gesammelten Spenden finanzieren wir all unsere Projekte.

Wir definieren erste Begriffe für die Vereinsarbeit

Was ist ein traumatisierter Angsthund per Definition?

Das sagt Nina dazu:

„Für mich ist das ein Hund der mit dem Leben, welches er zuvor führen musste überfordert ist!

Diese Hunde lassen sich anfangs nicht berühren und haben kein Vertrauen! Ein Angsthund kann entweder zitternd in einer Ecke liegen und resignieren oder sogar aggressiv aus Angst reagieren. Jeder Hund reagiert verschieden auf traumatische Erlebnisse!

Genau wie bei den Menschen, sind Angsthunde individuell belastbar und fähig Traumata zu verarbeiten! Es kommt darauf an wie stark Ihre Persönlichkeit ist. Auch der Weg zurück ins unbeschwerte Leben, geht bei manchen Hunden manchmal schnell. Andere Hunde können gewisse Ängste gar nicht loslassen!

Es gibt kein allgemein gültiges Rezept – nur Geduld, Training, Liebe, Vertrauen und die Beherrschung der Körpersprache!

„Wir übernehmen keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Aussage stellt lediglich die Meinung von Nina dar, hinter der das Team von www.Angsthund.at steht.

22.06.2019

erstes Sommerfest am Hof

Ein voller Erfolg für den Verein, die gesammelten Spenden wurden in Kastrationen investiert. Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern.

15.02.2020

Zweite Hauptversammlung

Thema:

Veränderung in der Vereinsführung

06.2020

Sommerfest wird geplant

Leider konnte das geplante Sommerfest nicht statt finden. Corona hatte uns alle im Griff.

17.07.2021

Weiterbildung: "Workshop erste Hilfe am Tier"

Hier haben wir Euch unsere Zertifikate hinterlegt. Wer Interesse hat kann sich diese gern anschauen.

08.07.2022

Nina macht ihren Abschluss zur Tier-Mykotherapeutin

Nina, unsere Vorsitzende hat sich zur Mykotherapeutin weiterbilden lassen. Wer sich dafür interessiert kann uns gern anschreiben. Es geht um Heilung der Tiere mit Heilpilzen. Gern mehr dazu auf Anfrage an: Nina.Draxler(at)angsthund.at